Impulse für a g´sundes, eigenständiges Leben

Aus meiner Serie

„IMPULSE FÜR A G´SUNDES, EIGENSTÄNDIGES LEBEN“

heute:

Was hast du heute für deine Lebensfreude getan?

Gib dir jetzt eine Minute Zeit.

Lass alles ruhen.

Mach deine Augen zu.

Setz dich entspannt in einen Stuhl.

Leg deine Hände auf deine Oberschenkel und sei einfach nur mit der Frage: „Was habe ich heute für meine Lebensfreude getan?“.

Los geht´s!

 

So.
Wenn dir jetzt nach dieser Übung schlecht ist, könnte es sein, dass du gerade erkannt hast, dass es gar nicht so viel gibt, was du für deine Lebensfreude getan hast.

Wer verbietet es dir Lebensfreude zu spüren? Oder anders ausgedrückt: wer hält dich davor zurück Lebensfreude zu spüren?

Ich lade dich ein, folgende Antwort in Betracht zu ziehen: Du verbietest es dir selbst.

In dem Moment, in dem du erkennst, dass du dir selbst die Erfahrung von Lebensfreude blockierst, wirst du vielleicht auch erkennen, dass du mindestens genauso mächtig bist, das Gegenteil zu tun. Nämlich: dich selbst Lebensfreude spüren zu lassen. Denn wenn du es in die eine Richtung geschafft hast, warum solltest du es dann nicht auch in die andere schaffen.

Was du tust, ist in etwa so, als wechselst du den Fuß vom Brems- auf´s Gaspedal !!

Damit musst du nicht mehr länger warten, bis jemand kommt, der dich Lebensfreude spüren lässt.

Das ist nämlich das, was Menschen gewöhnlich tun: warten, bis jemand kommt, der sie Lebensfreude spüren lässt, der sie anlächelt, der ihnen zulächelt, der sie liebt, der sie in den Arm nimmt, der sie wertschätzt, der ihnen Gefühle mitteilt, der offen auf sie zugeht, … .

Das würde schon auch funktionieren. Nur könnte es sein, dass du möglicherweise lange warten musst, bis die Dinge sich so verhalten, wie du es dir wünschst.

Also, Fuß auf´s Gas und los geht´s!

Guten Flug !!

Thomas